E3 2014: Ubisoft Pressekonferenz

Sorry, there is no translated version of this text in English

Die Ubisoft Pressekonferenz startet mit einem Einführungsvideo, was eine verschneite Berglandschaft zeigt, die aus einem sich bewegenden Bus schauend, angesehen wird. Der Gegenüber will den Pass sehen. Die Soldaten an einem Kontrollposten wollen ebenfalls die Pässe aller Reisenden sehen. Als einige Reisende hinten aus dem Bus fliehen bricht die Hölle los, da die Soldaten auf die fliehenden Menschen schießen und der Busfahrer anscheinend anfängt auf die Soldaten loszuschießen. Die Soldaten sehen den Spieler, der in einer EgoPerspektive das Geschehen aus dem Bus beobachtet. Er wird anscheinend angeschossen und kriecht aus dem Bus, er sieht wie ein Helikopter neben euch landet. Es steigen mehrere Soldaten und eine anders gekleidete Person aus, die den Soldaten eine lange Rede darüber hält, dass sie den Bus lediglich stoppen, nicht beschießen sollten. Um zu beweisen, wie böse der Mann ist, ersticht er einen der Soldaten vor euren Augen und denen der Kameraden. Die Stimme des Mannes passt finde ich nicht zu seinem äußeren, da er eher aussieht, wie eine Frau. Der andere Überlebende aus dem Bus wird mit einem Sack über dem Kopf abgeführt. Der Bus wird in Flammen gesetzt. Das Video zeigt eine ordentliche Graifk, eine sehr gute Beleuchtung der Szenerie, gute Sonnenreflexionen. Beim gezeigten Spiel handelt es sich um Far Cry 4. Dan Hay, Executive Producer von Far Cry 4 betritt die Bühne. Er erklärt, dass das Spiel am 18. November erscheinen soll. Der Spieler erhält einen gefälschten Pass, etwas Geld und eine Waffe - dann ist der Spieler gefickt.

Nach einer Einführungsrede von Aisha Tyler, der Moderatorin, kündigt Ubisoft Just Dance 2015 an. Just Dance wird eine neue Songlist haben. Gezeigt werden Tanzmoves von Leuten vor der Kamera und wie das Ganze dann anscheinend auf dem Bildschirm aussieht. Just Dance soll im Oktober für alle gängigen Plattformen erscheinen. Jason Altman, der Executive Producer von Just Dance, betritt die Bühne. Er sagt, dass man das Spiel auch mit einem Smartphone spielen kann. Viele Leute betreten mit einem Smartphone die Bühne. Jeder der Spieler hat ein Smartphone in der Hand - auch diejenigen die im Publikum stehen oder auf der Empore. Anscheinend werden die Bewegungen des Smartphone wahrgenommen und mit den Moves im Spiel abgeglichen. Die Technik sieht erstmal ziemlich interessant aus, wie das aber unter realen Bedingungen wirkt, wird sich erst noch zeigen.

Das nächste Spiel Tom Clancey's The Division spielt im New York nach einer Pandemie, wo Millionen von Menschen gestorben sind. Petter Mannerfelt, der Producer bei Massive, betritt die Bühne um das Spiel zu erklären. Im Spiel ist New York eine sehr unfreundliche Umgebung, in der man sich schnell im Chaos verlieren kann. Als ein Agent der Division ist man Teil einer zivilen Elite. Zwei Wochen nach dem Beginn der Pandemie wird das erste mal agieren. Der folgende Trailer zeigt New York im Zeitraffer. Er zeigt eine Wohnung, die sehr unordentlich geworden ist und die Bewohner haben sich in der Wohnung eingesperrt. Biohazard-Zelte werden aufgebaut und es wird Winter. Viel kann ich den Trailer nicht entnehmen. Das ist nicht die Ingame-Grafik, die auf der Microsoft Pressekonferenz gezeigt wurde. Nach einer Weile stehen sich Leute mit Waffen endlich gegenüber, wie sich viele Menschen gegenseitig helfen und den anscheinend Bösewichten entgegensetzen. The Division scheint ein ziemlich interessantes Spiel zu werden.

Als nächstes hört man Motorengeräusche. The Crew verspricht ein Rennspiel zu sein, wo der Spieler von einer Küste zur anderen der USA fahren kann, ohne nur eine Ladezeit dazwischen erleben zu müssen. Es wird gesagt, dass das Spiel ein MMO ist. Der Trailer zeigt beschleunigtes Material, hier fahren einige Autos über Straßen. Grafisch sehr poliert, sehr hübsch, fahren die Autos durch wunderschöne Umgebungen, durch Wüsten, über schneebedeckte Berge, durch Täler. Der Übergang von einem Areal zu anderen scheint etwas ruppig und prompt. Das Spiel verfügbt anscheinend auch über ein Tag / Nacht-System, was dynamisch umschaltet. Julian Gerighty, Creative Director von The Crew, betritt die Bühne. Er sagt, dass das, was wir im Trailer gesehen haben, eine der zwei-Stunden-Missionen des Spiels ist, die euch Miami nach Los Angelos bringen, durch unter anderem die Rockies und New York. Die Entwickler geben der Community einen erweiterten Zugriff auf das Spiel, um die Entwicklung mehr auf die Spieler ausrichten zu können. Die Ingame-Sequenzen des Spiels sehen ziemlich gut aus. Am 31. Juli wird die Beta geöffnet, thecrewgame.com/beta kann man sich dafür reagieren. Am 11. November soll das Spiel für PS4, Xbox One und PC erscheinen.

Nun wird Assassins Creed Unity vorgestellt. Alex Amancio, Creative Director von Ubisoft Montreal, betritt die Bühne. Das Spiel spielt im 18. Jahrhundert in Paris zur Zeit der französischen Revolution. Ubisoft zeigt ein Video, wo die Kamera einem Vogel durch Paris folgt. Man sieht die ikonische Notre Dame, und einige verdammt realistische und sehr bevölkerte Bereiche von Paris. Hierbei handelt es sich jedoch klar um einen Target-Render und nicht um InGame-Szenen. Die Assassinen schließen sich dem wütenden Mob der Bevölkerung an, öffnen die Töre des Schlosses. Man sieht wie die Soldaten die Bürger erschießen, die über die Brücke ins Schloss gelaufen kommen. Die Assassinen schmuggeln sich während dessen über dem Geschehen ins Schloss und besiegen den Obermufti des Schlosses und lassen die wütenden Bürger auf ihn los. Das Spiel wird mit bis zu 3 Mitspielern spielbar sein. Sie zeigen auch noch eine Gameplay-Demo, die mit einer Videosequenz beginnt, die sehr gut aussieht. Die Menschen im Trailer, die kein Hauptcharakter sind, sehen immernoch - wie in den alten Teilen - sehr undetailiert aus. Die Demo beginnt mit dem Assassinen, der sich von der Notre Dame schwingt um zu der Versammlung der Zivilisten am Boden stößt. Er sieht einen Diebstahl und will den Dieb fassen, währenddessen findet er eine Nebenquest und will diese erledigen. Grafisch errinnert mich das Spiel wieder stark an Assassins Creed 3, wenn auch das Spiel mit deutlich mehr Details aufwarten kann. Am Kampfsystem scheint sich nichts geändert zu haben, wie die Kampfsequenz gezeigt hat, die in der Demo zu sehen ist. Die Bürger sind aber immernoch absolut bescheuert, die daneben stehen, während ihr in aller Ruhe eine Wache umbringt. Der Spieler läuft über die Dächer von Häusern und offenbart so ein Blick auf die recht hässlichen Dächer. Die Vorzüge der neuen Hardware zeigt das Spiel also auch nicht. Die Demo zeigt eine weitere Menschenmasse, die demonstriert. Wie viele solcher Demonstrationen hat es denn in Paris gegeben?

Nun wird das Spiel Shape Up! gezeigt, was ein Fitness-Spiel ist. Im November wird das Spiel für Xbox One erscheinen. Das Spiel will Fitness-Übungen in ein Spiel verwandeln, sodass der Spieler angestachelt ist, mehr und mehr zu machen. Das Prinzip wird in einer Gameplay-Demo vorgestellt. Die erste Übung beinhaltet eine Art Guitar-Hero, wo der Spieler virtuell auf einem Keyboard steht und von unten die Noten hereinscrollen. Der Spieler muss nun auf dem Keyboard umherspringen um die Noten zu spielen. Dabei ertönt ein generischen Plöng-Geräusch, was finde ich wenig zur Musik gepasst hat. Nun kommen wir zum Fremdschäm-Teil der Vorstellung, da nun zwei Mitarbeiter von Ubisoft gegeneinander antreten, der eine aus USA, der andere ein Franzose - einfach um Stereotypen zu füttern. Die gezeigte Übung beinhaltet PushUps. Mit dem Gimmick, dass pro Push-Up etwas schwereres auf euren virtuellen Rücken liegt. Ich weiß zwar nicht, wo da der zusätzliche Spaß herkommen soll, aber wenn sich das die Jungs und Mädels bei Ubisoft so überlegt haben... Der Gewinner war übrigens der Amerikaner.

Valiant Hearts the great War ist ein Puzzle-Adventure, was im 1. Weltkrieg spielt. So verfolgt ihr die Geschichte von vier Protagonisten an der Westfront. Das Spiel benutzt die Engine vom neuen Raymen, es ist also komplett in 2D gehalten. Der komplett in Comic gehaltene Trailer des Spiels zeigt wenig über das Spiel. Das Spiel ersheint am 25. Juni für alle gängigen Konsolen.

Der CEO von Ubisoft, Yves Goillemot, betritt die Bühne. Er bedankt sich bei den Zuschauern und bei den Ubisoft Teams. Er zeigt noch ein weiteres Spiel. Hier gezeigt wird ein Mehrspielermatch. Es beginnt mit Videomaterial aus einer Drohne, wie sie ein Haus und anscheinend Terroristen mit einer Geisel ausspioniert. Nachdem die Terrors die Drohne gefunden haben (was so schwer eigentlich nicht sein sollte), machen sich die Spieler, die das andere Team spielen einen Plan aus, wie sie das Haus einnehmen und die Geisel befreien. Der Einstiegspunkt wird gewählt. Grafisch sieht das Spiel unglaublich gut aus, viele Lichtreflexionen, eine hohe Zeichendistanz in der dunklen Nacht. Das Spiel ist ein EgoShooter. Die Spieler brechen in das Haus ein, der Raum ist voller Rauch, die Wand wird von einem Feind mit einer Schrotflinte kaputt gemacht. Auch wenn das Spiel nicht die realistischste Grafik hat, wirkt sie sehr atmosphärisch und die anscheinend dynamisch berechnete Zerstörung der Holzwände wirkt sehr gut. Wer ausgeschaltet ist, bleibt für die Runde tot. Das Spiel lässt einen sehr guten Eindruck auf mich, auch wenn man solche Militärshooter schon lange kennt. Bei dem gezeigten Spiel handelt es sich um Tom Clancey's Rainbow Six - Siege, einem neuen Spiel der Rainbow Six Serie.
Written by naums on 12.06.2014

Nutzerkommentare

Es sind noch keine Nutzerkommentare vorhanden