<< Back to the detail-page

Crysis 3 - Review: PS3 Review

Sorry, there is no translated version of this text in English

Der dritte Teil der Crysis-Serie versetzt euch in die Rolle von Prophet. Der mit dem Nano Suit ausgerüstete Soldat ist aber laut Story des Spiels kein richtiger Mensch mehr. Aber er ist der einzige, der die Welt vor der bösen CELL-Organisation bewahren kann, bevor die die Welt komplett ins Verderben stürzen kann. Vor der ersten Mission retten ein paar alte Weggefährten von Prophet ihn aus den Fängen der CELL, darunter Psycho, der allerdings seinen Nano Suit verloren hat. CELL hat allen Nano Suit-Kämpfern ihre Nano Suits genommen, die bei vollem Bewusstsein entfernt worden sind. Psycho merkt man im gesamten Spiel an, dass ihn das viel gekostet hat und dass er gerne wieder einen Suit tragen würde.

Kommen wir zum Ersten großen Pluspunkt von Cryis 3 bzw. den Crysis-Spielen allgemein: der Grafik. Und wow sieht das Spiel großartig aus. Nicht nur die Umgebungen bei Wind und Wetter wie in der ersten Mission, sondern auch, wenn es in den Dschungel New York geht, oder später zu den überfluteten Straßen und dem Damm - das Spiel sieht wunderbar aus, recht scharf und spielt sich auf der PS3 auch eigentlich ganz gut. Leider ist die Framerate nicht immer ganz flüssig, sondern ab und an bleiben einige Frames auf der Strecke. Die Ruckler halten sich gefühlt ziemlich in Grenzen und machen das Spiel zum Glück nicht unspielbar. Die Beleuchtung des Spiels ist auch sehr großartig, sehr hell, sehr kontrastreich, einfach toll. Das Sichtfeld könnte etwas größer sein, geht aber alles in allem in Ordnung.

Ebenfalls großartig ist der Soundtrack des Spiels. Die musikalische Untermalung kann sich sehen lassen und vereint eigene Töne auch mit bekannten Stücken aus dem Vorgänger. Die Waffen klingen sehr kraftvoll und so fühlen sie sich auch an, obwohl nicht jeder Gegner bei den ersten zwei Treffern tot umfällt. Die Gegner sind deutlich widerstandsfähiger als in manch anderen Shootern, und dennoch klingen die Waffen sehr gut und fühlen sich deshalb auch so kraftvoll an wie sie klingen. Ich habe das Spiel komplett auf Englisch gespielt und die englische Synchronisation ist großartig. Die Figuren unterbrechen sich sogar, was sonst in anderen Spielen nicht so gut klappt, klappt hier richtig gut. Die Sprecher haben viel Gefühl in die Texte gelegt und argumentieren miteinander, anstelle nur an sich vorbei zu reden. Auch hat mit Psychos großartiger Akzent (wahrscheinlich Londoner?) wunderbar gefallen. Worte wie "Bollocks" und "Wanker" sollten in jedes Spiel aufgenommen werden.

Im Spiel bereist ihr viele verschiedene Szenerien im unter einer Kuppel gefangenen New York, nachdem ihr aus der CELL-Frachtzentrale verschwunden seid und die Rebellen getroffen habt. Ihr bereits unter anderem eine große Wiese, einen Industriekomplex, später überschwemmte Straßen, einen Damm, und einige andere Umgebungen. Keine davon erinnert mehr wirklich an New York, sondern vielmehr an einen Dschungel, einen Wald oder einfach nur an verfallene Ruinen. Was genau passiert ist, seitdem ihr die Ceph im Vorgänger geschlagen habt, kann ich nicht wirklich sagen, aber CELL will die Macht an sich reisen. Nachdem ihr den ersten Geschützturm von CELL mit einer Ceph-Waffe zerstört tauchen die Alienwesen auch wieder auf. Prophet hat außerdem im Spiel eine Menge Prophezeiungen, die den Alpha-Ceph beinhalten, was andeutet, dass der nicht erledigt wurde.

Nachdem ihr euch dann aufmacht den CELL ein für alle mal den Garaus zu machen, lasst ihr alle Dämme brechen (tatsächlich) und zerstört die massive Energiefabrik auch bekannt als System X. System X benutzt aber den Alpha Cell als Energiequelle, und indem ihr die Anlage zerstört wir der frei gelassen. Weitere Story-Details will ich euch gar nicht verraten, aber nur so viel: die Story ist an sich nichts, was euch den Boden unter den Füßen wegzieht. Dennoch hat die Art und Weise gerade durch die besonders guten englischen Synchronisationsspuren seinen Charme und auch wirklich gute Momente, wo, auch dank des Soundtracks, ihr das eine oder andere Mal Gänsehaut bekommen werdet.

Die Waffen im Spiel sind hinreichend interessant, eigentlich habt ihr nur eine Menge von Sturmgewehren, einige Scharfschützengewehre, Schrotflinten und Granatwerfer zur Auswahl. Dafür gibt es ziemlich abgefahrene Waffen, bspw. eine, die einige hundert Schuss in wenigen Sekunden rausfeuert. Oder die Gauskanone, die unglaublich stark ist, aber auch extrem wenig Munition hat. Die Ceph-Waffen könnt ihr zwar aufnehmen und benutzen, wenn die alle sind, werft ihr sie aber wieder weg, und habt eure beiden vorher aufgenommen Waffen wieder zurück. Ihr könnt zwei Waffen tragen, und einen Bogen. Der Bogen hilft euch vor allem dadurch, da ihr mit him die Feinde ausschalten könnt, ohne dass ihr euren Cloak (Unsichtbarkeit) verliert. D.h. ihr könnt locker Gegner abschießen, während ihr versteckt bleibt. Weiter könnt ihr durch Gedrückthalten von SELECT eure Waffen modifizieren, so baut ihr im Spiel neue Schalldämpfer auf eure Waffen, neue Visiere, oder verändert den Unterlauf-Bereich.

Die Funktionen eures Nano Suits machen das Spiel eigentlich erst wirklich interessant. Ihr könnt, wenn ihr genug Energie übrig habt, die Panzerung aktivieren, sodass ihr Treffer zunächst durch das Schild aufnehmt, und erst wenn die Energie aufgebraucht ist eure Gesundheit angekratzt wird. Die Tarnung (Cloak) erlaubt euch quasi unsichtbar zu sein. Das funktioniert mit den CELL-Soldaten noch ganz gut, aber mit den Ceph-Aliens nicht mehr ganz so gut. Weiter könnt ihr durch euren Anzug höher springen und Gegner stärker schlagen respektive gegen Objekte treten, die dann eure Gegner zerquetschen. Weiter bietet euch der Anzug eine Art Wärmesicht udn einen Visor, der euch erlaubt Gegenstände zu hacken. Beim hacken platziert ihr auf und ab schnellende Punkte in einem bestimmten Bereich, d.h. es kommt eigentlich darauf an, dass ihr zum richtigen Zeitpunkt die Taste drückt. Während ihr Objekte hackt könnt ihr auch übrigens nicht bewegen, aber immer noch beschossen werden. Außerdem könnt ihr mit eurem Anzug verdammt schnell sprinten.

Nicht nur seid ihr im Spiel zu Fuß unterwegs, sondern auch in Buggys oder anderen Gefährten. Das lockert das Spiel etwas auf, wenn ihr die relativ großen Umgebungen auch mit einem Fahrzeug erkunden könnt. Weiter könnt ihr euch durch einen Einfachen Druck auf SELECT vier Verbesserungen aussuchen, die ihr haben wollt. Diese Verbesserungen können noch weiter verstärkt werden, wenn ihr die daran geknüpfte Herausforderung schafft. Neue Verbesserungen schaltet ihr frei, wenn ihr Nano-Suit-Upgrades findet. Weiter finden sich noch andere Sammelobjekte in den Weiten des Spiels. Die semi-offene Welt, wie noch im ersten Crysis-Teil tut ihren Teil dazu bei, dass ihr die Sammelobjekte aber nicht so leicht finden werdet.

Die Steuerung mit dem PS3-Controller geht gut von der Hand. Die Tastenbelegung ist wie man sie aus Spielen wie Call of Duty kennt, Drehungen fühlen sich ziemlich gut an. Auf L2 bzw. R2 liegen die Funktionen Panzerung bzw. Tarnung. Diese Funktionen könnt ihr aber während des Hackens oder in Fahrzeugen leider nicht verwenden, was ich ziemlich schade finde. In den Fahrzeugsequenzen im Spiel braucht ihr die Panzerung auch nicht unbedingt. Die Fahrzeugphysik ist ganz gut umgesetzt. Die Hauptkampagne kann in etwas unter acht Stunden durchgespielt werden. Die Spielzeit wird aber durch einen sehr kompetenten Mehrspielerteil ergänzt.
Rating:
Recommended
Recommended
Text written on 25.11.2016
Fazit von naums:
Crysis 3 ist ein guter Shooter, der sich aber nicht so ganz wie der Nachfolger von Crysis 2 anfühlt. Der Bogen führt eine willkommene Neuerung ein, die einen echten Gameplay-Unterschied macht. Das Spiel wird gerade durch die Nano Suit-Funktionen interessant und macht eine Menge Spaß, weil ihr zwar einerseits eine Art Übersoldat seid, aber eben auch nicht unendlich viel einstecken könnt. Auf dem zweiten von vier Schwierigkeitsgraden war das Spiel schon hinreichend anspruchsvoll. Sehr für das Spiel spricht die unglaublich gute Optik und der wunderbare Sound, sowohl als musikalische Untermalung, Soundeffekte als auch die englische Synchronisation. Die Story ist nichts, was euch vom Hocker werfen wird, aber dennoch gut erzählt und auch das Mitfiebern mit einigen Charakteren ist möglich. Nachteil sind die teilweise recht starken Ruckler. Dennoch ist Crysis 3 gut spielbar, und ihr fühlt euch selten im Nachteil durch die etwas schwankende Framerate.

Nutzerkommentare

Es sind noch keine Nutzerkommentare vorhanden