Das Ende

Das Ende ist nah. Die Welt ist im Wandel. Und nichts wird mehr so sein wie es war, in Mittelerde.

Oettinger Games war für mich lange ein Projekt in der Freizeit. Seit 2010 arbeite an an der Website und an Trailern zu Video Games. Ich habe viel gelernt, viele Erfahrungen gemacht, und viel gezockt. Ich habe viele Texte geschrieben. 291 an der Zahl. Zu insgesamt 283 Spielen existieren Metainformationen in der Datenbank. Ich bin hinreichend stolz auf die technischen Errungenschaften und Erfahrungen, die ich mit dem Oettinger Games CMS machen konnte. Und auch wenn ich weiß, dass PHP nicht meine liebste Sprache ist, war es mir eine Freude an der Website rum zu frickeln.

Doch alles hat ein Ende. In letzter Zeit sehe ich immer weniger einen Grund dafür, weiter zu machen. Ich sehe immer weniger einen Grund dafür weitere Inhalte zu liefern, immer weniger Grund dafür auf Youtube aktiv zu sein und Videos zu erstellen, immer weniger Grund dafür weiter die Website oder Twitter zu befüllen. Die Klickzahlen sind sehr überschaubar, sowohl auf Twitter als auch auf Youtube als auch auf der Website. Nichts von dem, was ich hier mache, hat ansatzweise einen Effekt der dem Aufwand gerecht würde.

Mich hat es jahrelang gestört alleine an diesem Projekt zu arbeiten. Alleine Texte zu schreiben. Neben Schule, später Studium und anderen Verpflichtungen blieb meist wenig Zeit fürs Zocken, noch weniger fürs Texte schreiben, und noch weniger dafür Videos irgendeiner Gestalt zu machen. Ich konnte mich zwar später über größere Beliebtheit der Achievement Guide-Videos freuen, die mir auch unzählige Stunden gekostet haben, aber die doch in den Bereichen Kreativität und Kunst weit unter anderen Videos liegen.

Oettinger Games ist für mich aber zu mehr geworden als nur Freizeit, es wurde zum Job. Zum Job neben Studium, neben politischer Aktivität, neben Arbeit. Das wird deutlich dadurch gezeigt, dass seitdem ich den Entschluss gefasst habe, ich kaum noch gezockt habe, und auch keine Gedanken mehr daran verschwende was ich zu einem Spiel schreibe. Meine Sammlung werde ich wahrscheinlich stark dezimieren und nur die Spiele behalten, die ich wirklich irgendwann noch spielen will.

Seit Langem will ich den Code fürs Oettinger Games CMS v2 offen legen. Immer wieder kommen Bedenken über mögliche Sicherheitslücken, die ich damit aufreise, die ich damit offenlege, für jeden da draußen zu nutzen und Unfug mit meinem Daten zu treiben oder schlimmer noch meinen Server zu übernehmen. Jetzt ist die Zeit gekommen. Solange ich die Domains noch habe werde ich Oettinger Games in einen Read-Only-Modus versetzen, der nicht mehr in der Lage sein wird neue Daten anzulegen, zu bearbeiten oder zu löschen.

Seit Langem trage ich die Gedanken in mir, Oettinger Games abzuschalten. Und nun passiert es. Wenn das hier überhaupt jemand liest: Danke. Und macht es gut.

Letzte Bearbeitung: 03.04.2017